Schützen feierten ihre neue Schützenliesel und ihren Schützenkönig

In dem bis auf den letzten Platz besetzen Nebenzimmer des Gasthauses „Roten Ochsen“ in HD-Rohrbach, feierten die beiden Schützenvereine aus Kirchheim und Rohrbach ihren letzten gemeinsamen Schützenball. Aufgrund gestiegener Mitgliederzahlen hat man sich dazu entschlossen, die jeweiligen Proklamationen und Schützenbälle wieder getrennt stattfinden zu lassen. Neben einer großartigen Tombola mit vielen attraktiven Preisen, wurde der Abend von einer Tanz- und Showband musikalisch untermalt.

Wie schon in den Jahren zuvor, ließ es sich Kreisschützenmeister Bruno Winkler, nach der Begrüßung der Oberschützenmeister Martin Ehrbar und Harry Mohr nicht nehmen, Tacheles zu reden. Demnach seien die „kleinen, vor Ort agierenden Schützenvereine“, die die den „Schießsport als Leistungs- und Breitensport wie schon Jahre zuvor, sichern“. Doch wenn die „Politiker ihre Lobeshymnen auf das Ehrenamt schmettern, denken viele, es besteht keine Gefahr für unsere Zukunft“. Dem sei aber nicht so! Vielmehr, so Winklers Verdikt, „wird uns Sportschützen, uns Verantwortlichen im Tagesgeschäft, durch unnötig verschärfte Waffengesetze buchstäblich der Boden unter den Füßen weggezogen.

Nach den Grußworten der Stadt Heidelberg, welche die Stadträtin Frau Prof. Nicole Marmè überbrachte, ging es dann zum Hauptteil über, der die Proklamationen der neuen Schützenlieseln und der Schützenkönige in Kirchheim und Rohrbach vorsah.

Die neue Schützenliesel in Kirchheim heißt wie die alte und ist somit wieder Sigrid Kirsch, an ihrer Seite das 1. Dirndl Ludmila Judt und das 2. Dirndl Krisztina Trebitsch. Der neue Schützenkönig ist Jens Gieser, der mit dem 1. Ritter Jürgen Lang und dem 2. Ritter Dieter Gieser Unterstützung erhält. Aber auch die Jugend hat eine neue Jungschützenkönigin, welche Cassandra Trebitsch wurde. Die Diana-Trophäe sicherte sich ebenfalls Krisztina Trebitsch und den Königspokal Karl-Heinz Fischer. Zum Feiern gehört es aber auch, dass man besondere Leistungen verschiedener Mitglieder hervorhebt. Deshalb ehrte Oberschützenmeister Martin Ehrbar die Personen Sigrid Kirsch und Philipp Kreiter mit der bronzenen Vereinsnadel und Florian Sauter und Jens Gieser mit der goldenen Vereinsnadel für jeweils überdurchschnittlichen Leistungen für ihren Schützenverein.

Nach einem gelungenen und späten Abend, schloss die Veranstaltung mit der Ausgabe der Tombolapreise. Kirchheim wird seinen nächsten Schützenball im Schützenhaus Kirchheim stattfinden lassen.

Der Vorstand


Schützen von Kirchheim begrüßen ihren neuen  Pächter

Oberschützenmeister und Stadtrat Martin Ehrbar begrüßte am 12. April 2019, sehr herzlich den neuen Pächter der Vereinsgaststätte des Vereinsheimes  Schützenhaus Kirchheim, im Bruchhäuser Weg 42. 

Herr Prete eröffnete seine italienische Speisegaststätte mit dem Namen „IL Gladiatore“  und lud dazu alle Schützinnen und Schützen, sowie alle Besucher dazu ein, seine Gaststätte kennenzulernen. Bis auf den letzten Platz besetzt, wurde bei hervorragendem italienischem Essen und leckeren Getränken, die Eröffnung würdig gefeiert. 

Zukünftig wird die Speisegaststätte nicht nur frische Gerichte mit regionalen Produkten, sondern auch Lieferdienst und Catering anbieten und außer montags,  jeden Tag von 11.30 Uhr  bis 14.30 Uhr und von 17.00 Uhr  bis 22.30 Uhr geöffnet haben. An Sonn- und Feiertagen wird von 11.30 Uhr bis 22.30 Uhr durchgehend geöffnet sein, wobei zwischen 15.00 Uhr und  17.00 Uhr die warme Küche geschlossen sein wird.

Im Internet kann man unter der Adresse http://il-re.com die Homepage der Gasstätte erreichen.

Eine Platzreservierung unter 06221-98 57 999 wird empfohlen.

Martin Ehrbar betonte, dass nach dem „Trauerspiel“ mit dem bisherigen griechischen Wirt, Herr Prete für die Schützen in Kirchheim ein wahrer Lichtblick ist, mit dem man gemeinsam in eine neue Zukunft starten wolle.

„Wir wünschen Herrn Prete einen guten Start und ein gutes Händchen für seine Gäste“ betone Ehrbar erfreut.

 

Der Vorstand


Neujahrsempfang der Schützen 2019

Bei dem diesjährigen Neujahrsempfang des Schützenvereins  1906 e.V. HD-Kirchheim konnten die Schützen wieder auf ein volles Haus blicken, obwohl aufgrund des Pächterwechsels und den notwendigen Einrichtungsarbeiten in der Vereinsgaststätte, diese derzeit geschlossen ist. So fand die Veranstaltung im Untergeschoss in den Schützenräumen statt, was für die Veranstaltung kein Nachteil und mit an die 70 Personen bis auf den letzten Platz besetzt war. Viele Vertreter der ortsansässigen Vereine, der Politik, des Badischen Sportbundes, aber auch viele Schützen gaben sich die Ehre.

Zu Beginn erklärte Oberschützenmeister (OSM) und Stadtrat Martin Ehrbar, dass man sich von dem alten Pächter getrennt habe, da dieser die Miete der letzten Monate schuldig blieb und man sich deshalb nach einem neuen umgesehen habe. Zukünftig wird in der Gaststätte ein Deutsch-Italienisches Restaurant unter der Leitung von Herrn Scerra Rosario einziehen. In diesem kann man bei „normalen“ Preisen sehr gut essen gehen, wobei aber auch ein Lieferdienst und Catering für Veranstaltungen angeboten werden wird.

In seiner Neujahrsansprache stellte OSM Martin Ehrbar wieder das starke Engagement der Mitglieder, im Bezug auf die Renovierungen der Vereinsanlagen, in den Vordergrund. Denn  gerade in der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass sich Mitglieder so überdurchschnittlich in einen Verein einbringen. 

Es wurde wieder gesägt, geschraubt, gebohrt und mit fachkräftiger Unterstützung der Holzbaufirma Valentin Kress, wurde im letzten Jahr auch der 3. Sanierungsabschnitt des Daches vom Haupthaus und die Überdachung der Kleinkaliberblenden fertig gestellt. OSM Ehrbar konnte nun feststellen, dass der Verein „von oben her wieder Dicht ist und nun geht es an die Schiessanlagen und Schützenräume. Ein Schützenverein muss sich auch von Zeit zu Zeit modernisieren, um für Mitglieder und Neuschützen attraktiv zu bleiben. Die Stadt Heidelberg unterstützt dies deshalb auch mit ihrem Sportförderprogramm und der Badische Sportbund übernahm und übernimmt auch ein Teil der Kosten. Aber trotzdem muss der Verein noch ein ganzes Stück selbst dazu beitragen“, so Ehrbar.

Das große ehrenamtliche Engagement verschiedener Mitglieder wurde an diesem Neujahrsempfang deshalb mit Ehrungen belohnt. Geehrt wurden Ludmila Judt, die Jugendleiterin, sowie Jürgen Beust für überdurchschnittliches Engagement rund um das Schützenhaus und den Schießsport.

Das Jahr 2019 solle weiter, so OSM Ehrbar, aber ganz im Zeichen der Mitgliederwerbung stehen, hierzu werden wir deshalb wieder einen Flyer zum Probeschiessen in den Stadtteilen Kirchheim, Pfaffengrund und Bahnstadt verteilen lassen, aber auch das Jedermannschiessen am 30.06.2019 und das Oktoberfestschiessen am 13.10.2019 wird die Möglichkeit bieten, sich als Nichtschütze mit dem Sportschiessen zu beschäftigen und dabei noch attraktive Preise für die besten „Nichtschützen“ bieten.

Im Anschluss begrüßte der Stv. Landesschützenmeister und Kreisschützenmeister Bruno Winkler alle Gäste und gab in einem kurzen Beitrag eine Übersicht zu den neuen Richtlinien des Schützensportes und den gesetzlichen Einschränkungen, die den Schützensport nicht leichter machen, ganz zu schweigen von den neuen Datenschutzrichtlinien, die das ehrenamtliche Engagement in Vereinen um einiges erschwert. Er bescheinigte aber auch, dass der Kirchheimer Schützenverein sich auf einem guten Weg befindet.

Der Stadtteilverein Kirchheim, vertreten durch den Vorsitzenden Jörn Fuchs, überbrachte dann seine Grüße und hob das Engagement der Schützen, u. a. bei der vergangenen 1250-Jahrfeier Kirchheims, heraus.  Grüße überbrachte aber auch der 2. Vorsitzende vom Handwerker- und Gewerbeverein Kirchheim, Herr Günter Paczulla und lobte die Zuverlässigkeit der Schützen, wenn es um Unterstützung bei Veranstaltungen geht.

Nicht zuletzt sprach dann auch der Vizepräsident und Sportkreisvorsitzende Gerhard Schäfer  ein Lob für die Schützen aus, die „immer tatkräftig für den Sport einstehen“. Er ehrte aber auch in Abwesenheit Herrn Winfried Korn, der sich im Urlaub befand, mit der Goldenen Ehrennadel des Badischen Sportbundes, für sein langjähriges Engagement im Vorstand des Schützenvereins Kirchheim. 

Nach den kurzweiligen Redebeiträgen der bereits erwähnten, konnte man bei einem Imbiss in den restlichen Sonntag starten und OSM Ehrbar wünschte allen Gästen ein erfolgreiches, friedliches, aber vor allem gesundes neues Jahr 2019.

 

Der Vorstand